Dschungel der Barhuf-Ausbildungen

Dieser Text soll eine Hilfe für alle sein, die sich dafür interessieren, welche Barhufrichtungen/-Schulen es in Deutschland gibt.

Um es vorweg zu sagen …… es gibt KEINE einheitliche Ausbildung, auch nicht INNERHALB der einzelnen Fraktionen.  Jedes der Ausbildungsinstitute hängt mehr oder weniger  seinen eigenen Ideologien nach.

 

Nachfolgende Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität und sind nur als erster Wegweiser gedacht. Die einzelnen Berufsbezeichnungen sind nicht staatlich geschützt und basieren nicht auf einem akademischen Studium, auch wenn sie so klingen mögen.

 

Berücksichtigt wurden nur die wichtigsten Barhufausbilder in Deutschland mit mindestens 30 Tagen Ausbildungszeit:

 

Hufheilpraktiker  Fr.Dr. Strasser bildet heute nicht mehr selbst aus, sondern hat diese Aufgabe an das IfH (Institut für Hufgesundheit) unter der Leitung von Patrick Spieleder  übergeben.

Ehemaliger Kooperationspartner von Strasser war E.I.P.P. (Europäisches Institut für Pferdephysiologie) ist aber inzwischen eigenständig und bildet nach eigenen Angaben inzwischen anders aus. Bearbeitung nach Schablone. (Kronrandwinkel 30°, Zehenwandwinkel 45-55°, Herstellung eines bodenparallelen Hufbeins und eines maximalen Hufmechanismus)

 

Huforthopäde

Gründer der DHG (Deutsche Huforthopädische Gesellschaft) war seinerzeit federführend J.Biernat. Nach internen Auseinander-setzungen wird die DHG von Constanze Rasch weitergeführt.

J.Biernat gründete daraufhin die DIfHO (Deutsches Institut für Huforthopädie). Mehrere Schüler der DIfHO gründeten ihrerseits wieder neue Institute. Ausbalancieren des Hufes mittels Abriebsteuerung. Beseitigung von hebelnden Wänden mittels eines Rieddaches. Herstellen eines Wandtragrandes.

 

NHC

NHC ( Natural Hoof Care) hat den Ursprung in der Forschung um die Hufe von Wildpferden.  Es gibt in Deutschland zwei Institute, in denen man diese Bearbeitungsrichtung lernen kann.

Zum einen das Barhuf-Institut und zum anderen, in modifizierter Form,  das ONHC-Barhufzentrum (Optimiertes Natural  Hoof Care). zweiteres ist inzwischen wieder geschlossen. Bearbeitung nach dem Vorbild von Mustanghufen.

 

Hufpfleger

BESW. Diese Buchstabenfolge ist hier keine Abkürzung für die zugrunde liegende Ideologie, sondern es handelt sich um die Anfangsbuchstaben der Nachnamen der Gründungsmitglieder.

EHA (Abkürzung für Europäische Hufbeschlags-Akademie)

Hufe auf Trab nennt sich die Schule von Anja Jäckel

Bearbeitung in Anlehnung an die Lehrmeinung von Beschlagschulen.

 

Barhuftherapeut

BPHC , das Privatinstitut für ganzheitliche Barhufbearbeitung. Ganzheitliche Bearbeitung nach den inneren Strukturen des Hufes und den Ganggegebenheiten des Pferdes unter Berücksichtigung von Umweltbedingungen und Fütterung.